×
  • Offener Quiltfuß & Stickfuß aus Metall - Brother Nähfuß

Offener Quiltfuß & Stickfuß aus Metall - Brother Nähfuß ArtNr.: F061/XE1097001

Nähmaschinenfüßchen: Auch bekannt als Stippelfuß, Freihandquiltfuß, Freihandstickfuß oder Stopffuß. Zum Stopfen, Sticken und für Freihandfrührung beim Quilten. Der Nähfuß hebt und senkt sich mit der Nadel, um den Stoff zwischen den Stichen bewegen zu könn



Stück
 
 
Anwendungsmöglichkeiten - Wofür benutze ich den Nähfuß?
Nähmaschinenfüßchen: Auch bekannt als Stippelfuß, Freihandquiltfuß, Freihandstickfuß oder Stopffuß. Zum Stopfen, Sticken und für Freihandfrührung beim Quilten. Der Nähfuß hebt und senkt sich mit der Nadel, um den Stoff zwischen den Stichen bewegen zu können. Kompatibel mit allen Brother Nähmaschinen und den meisten anderen Low Shank Nähmaschinen. Vormals Artikel Nummer: F061
 
Was ist der Unterschied zwischen den beiden Freihandnähfüßen F061 und F005N?
Beide Nähfüße haben ihre Vor- und Nachteile. Generell fahren Sie mit F061 - der offenen Variante - besser, da Sie eine freiere Sicht haben. Der Nähfuß ist leichter einzufädeln, noch robuster und präziser zu führen, allerdings birgt er auch den Nachteil, dass er sich mit der offenen "C" Form in hochflorigem, schlaufigem Material z.B. Frottier verfangen / verheddern kann. Für solche Materialien ist F005N natürlich die perfekte Ergänzung, da er durch seine geschlossene "D" Form keine Schlaufen ziehen kann und den Nähbereich um die Nadel flach herunterdrückt. F005N ist jedoch etwas schwieriger einzufädeln und bietet keine freie Sicht direkt auf den Stickbereich den die Nadel gerade bearbeitet. Er ist zwar klar durchsichtig, doch kann hier die Lichtrelektion auf dem Kunststoff ablenkend sein. 
 
Zusatztipp: Quilten & Sticken
Wenn Sie gern Quilten und Sticken ist ein Nähfuß wie oben beschrieben Ihr bester Freund. Bei Projekten bei denen Sie jedoch besonderen Wert auf exakte, präzise, gerade Steppnähte, Linien und Stickmuster legen, empfehlen wir Ihnen wärmstens einen Stoffobertransport (F033N oder F062). Für Echo-Quilting und Echo-Stickerei bei denen Sie Muster in einem präzisen Abstand zueinander wiederholen wollen unterstützt Sie das Führungslineal / Abstandslineal zum Quilten (F016N).
 
Kurzanleitung zur Verwendung - Wie benutze ich diesen Nähfuß?
  1. Den Nähfuß so an die Maschine anschrauben, dass der Antriebsstift (Metallstift am Nähfüßchen selbst) über dem Zapfen der Nadelstange (wo die Nähmaschinennadel festgestellt wird) liegt.
  2. Transporteur der Nähmaschine versenken, damit dieser nicht gegen Sie arbeitet indem er versucht den Stoff gerade zu führen, während Sie gern freihand arbeiten wollen! ;)
    Tipp: Ist dies bei Ihrer älteren Nähmaschine nicht möglich reduzieren Sie den Anpressdruck auf ein Minimum. Kleben Sie ggf. die Transporteure mit einem Stück Karton oder dickem Isolierband ab.
  3. Um beide Hände für die Führung frei zu haben, sollten Sie in jedem Fall den Fußanlasser (Gaspedal ;) verwenden, auch wenn Ihre neuere Maschine bereits über eine Start & Stop-Taste verfügt.
  4. Einen Geradestich oder Zickzackstich auswählen.
  5. Mit dem Nähen beginnen und den Stoff mit beiden Händen führen.
    Tipp: Die Stichlänge ist stark davon abhängig wie viel "Gas" sie geben und wie schnell Sie mit Ihren Händen führen. Mit ein wenig Übung merken Sie schnell wie Sie Ihr Stichbild Ihrem Projekt und Geschmack anpassen können! :)
 
Glossar: Was bedeutet das? Was heißt das?
  • Schaftlänge:
    Um Ihre Nähfußart zu bestimmen, müssen Sie den Abstand zwischen Nähfußsohle (Unterseite) oder Stichplatte (Metallplatte worunter die Unterspule liegt) und der Schraube an dem Schaft Ihrer Nähmaschine abmessen. Wichtiger Tipp: Der Nähfuß muss in der Position unten stehen, messen Sie mit einem Handmaß bis etwa zur Mitte der Schraube
  • Low Shank / Kurzer Schaft:
    Low Shank Nähfüße haben einen kurzen Schaft von etwa 1/2 inch, dies sind umgerechnet ca. 1,25cm. Low Shank ist die meist vertretene Schaftlänge auf dem Markt.
  • High Shank / Langer Schaft:
    High Shank Nähfüße haben einen langen Schaft von etwa 3/4 inch, dies sind umgerechnet ca. 1,9cm. High Shank ist im Laufe der Jahre vom Markt fast vollkommen verdrängt worden und eher an älteren oder No Name Nähmaschinen zu finden.
  • Snap On / Klickfüße:
    Die neuste Entwicklung auf dem Nähmaschinenmarkt sind kinderleicht und blitzschnell zu wechselnde Klickfüße. Viele Nähmaschinen werden heutzutage bereits mit Klickfußadaptern ausgeliefert. Diese Adapter werden an den Schaft angeschraubt, so dass Snap On Klickfüße einfach per Klick angebracht und mit dem Berühren eines kleinen Hebelchen abgenommen werden können. Klickfußadapter gibt es sowohl für Low Shank, als auch High Shank Nähmaschinen. (Siehe auch unser Sortiment)
  • Slant Shank / Angewinkelter Schaft:
    Kurze Zeit hauptsächlich von der Firma Singer angeboten, ist dieser angewinkelte Schaft nur mit diagonal angewinkelten Nähfüßen auszustatten. Diese Variante ist sehr rar und leicht durch den schrägen Nähfuß und die deutlich weiter vorne angebrachte Nähnadel zu erkennen. Hierzu gibt es leider keine Aufrüstmöglichkeiten,
  • Bernina Shank / Spezialsystem:
    Bernina Nähmaschinen haben ihr eigenes, ganz spezielles Nähfußsystem. Hier werden die Nähfüße mit einer speziellen Mulde (Kuhle) an einen abgerundeten Dorn am Nähmaschinenschaft geklippt und festgestellt. Ein Anschrauben von Nähfüßen ist nicht werkseits möglich. Jedoch gibt es nun die Möglichkeit Ihre Bernina Nähmaschine mit Hilfe des Low Shank Adapters (siehe unser Sortiment) kostengünstig auf Low Shank umzurüsten und somit auch durch einen Snap On Klickfußadapter (siehe unser Sortiment) zu erweitern. Ihnen stehen dann sämtliche Türen zur Erweiterung durch Low Shank Nähmaschinenfüße und Snap On Klickfüße offen.

Der Brother Konzern

   
Daheim in vielen Welten
Brother ist ein internationales Grossunternehmen und seit über 100 Jahren eine innovative Kraft in Technologie und Produktion. Auf die Wünsche und Erfordernisse der Kunden ausgerichtet, entwickelt und produziert das Unternehmen anwenderfreundliche Drucker, Faxgeräte, Multifunktionsgeräte, Beschriftungssysteme sowie Nähmaschinen für den Privat- und Industriebereich.
 
   
Weltweite Qualität und Innovation
Mehr als 22.000 Angestellte in 18 eigenen Fabriken und 49 Vertriebsbüros weltweit engagieren sich für die Herstellung, den Vertrieb und die Reparatur von Produkten, die das Leben erleichtern. Dabei stehen der Kunde und seine Wünsche im Zentrum der Tätigkeiten. Der weltweite Leitspruch lautet deshalb: „At your side". Dieser Claim beschreibt die Unternehmenskultur und -philosophie mit wenigen Worten.
 
   
Ein Blick zurück – wie alles begann
Japan: 1920 tritt Masayoshi Yasui in die Reparaturwerkstätte ein, die sein Vater 1908 gegründet hatte. Der junge Mann setzt sich ehrgeizige Ziele: Er will die japanische Nähmaschinenbranche, die von Importen geprägt ist, in eine Exportindustrie umwandeln und selber Nähmaschinen herstellen. Ohne Produktionsstätten oder moderne Fertigungstechnologien scheint das Vorhaben jedoch zum Scheitern verurteilt. Aber Masayoshi und sein jüngerer Bruder Jitsuichi glauben an ihre Mission und geben der Firma 1928 in brüderlicher Einigkeit den Namen Brother. Im Jahr 1932 ist es so weit: sie bringen ihre erste, in Serie produzierte, einheimische Nähmaschine auf den Markt. Hergestellt von zwei Brüdern, die Seite an Seite arbeiten. Es war der Beginn eines unaufhaltsamen Aufstiegs.
 
   
Die Entwicklung bleibt nicht stehen
1947 beginnt der Export von Haushaltsnähmaschinen. 1954, sieben Jahre später, erfolgt die Gründung der Brother International Corporation als Unternehmen für Übersee-Exporte. Gleichzeitig erweitert Brother das Produktangebot mit Strickmaschinen und Heimelektrogeräten. 1958 fasst Brother mit der Gründung einer Verkaufsfirma in Europa Fuß. Im Jahr 1961 bringt Brother erstmals Büro- und Werkzeugmaschinen auf den Markt und entwickelt diese kontinuierlich weiter.
 
   
Quantensprünge im digitalen Zeitalter
Durch den Computer und die moderne Telekommunikation stößt die Entwicklung von elektronischen Geräten in den letzten dreißig Jahren in nie geahnte Dimensionen vor. Brother passt sich dieser Entwicklung nicht nur an, die Firma gestaltet sie marktführend mit. 1971 bringt Brother den weltweit ersten ultraschnellen Punktmatrixdrucker auf den Markt und 1984 liefert Brother als offizieller Ausstatter der Olympischen Sommerspiele Schreibmaschinen nach Los Angeles.
 
   
Eine unglaubliche Entwicklung
Zwischen 1985 und 1989 entwickelt Brother Geräte für die Telekommunikationsbranche sowie elektronische Schreibmaschinen. Hinzu kommen Kopierer, Faxgeräte und Etikettendrucker für den Bürobedarf. 1995 startet die Produktion von Industrienähmaschinen und 2003 werden die ersten Brother-Multifunktionsgeräte hergestellt. Heute ist es schon fast selbstverständlich, dass es All-in-One-Geräte gibt. Sie drucken, kopieren und scannen. Und das „wireless", also kabellos. Blickt man auf die bisherige Firmengeschichte zurück, ist dies eine unglaubliche Entwicklung.
 
   
Das höchste Ziel: Kundenzufriedenheit
Der Weg ist das Ziel. Auf diesem Weg bleibt Brother immer an der Seite der Kunden und informiert über Produkte, liefert sie termingerecht aus und betreut die Kunden und ihre Geräte auch nach dem Kauf. Das Service-Center ermöglicht es, auch ältere Gerätegenerationen zu reparieren. So garantiert Brother einen erstklassigen After-Sales-Service. Bezüglich Bürokommunikation bietet Brother den Kunden nur das Beste. Die Produkte werden ständig weiterentwickelt, neue Produkte kommen auf den Markt und die Kunden profitieren von höchster Qualität zu besten Preisen.
   
 
 

Was ist beim Kauf im Internet zu beachten?

Wir, als authorisierten Brother Nähmaschinen Fachhandel, empfehlen Ihnen unsere Produkte - Nähmaschinen, Software, etc.- ausschließlich über den authorisierten Fachhandel mit entsprechendem Serviceangebot und der erstklassigen Beratung zu kaufen. Jeden Tag erreichen uns Fragen von unzufriedenen Näherinnen und Nähern, die die Produkte im Internet erworben haben und jetzt nach Kauf keinen geeigneten Service-Partner vor Ort finden oder auch keine professionelle Einschulung erhalten haben. Bitte haben Sie Verständnis, dass Einschulungen und Service ausschließlich im Servicepreis des Fachhandels - zugleich Preisempfehlung des Herstellers - enthalten sind. Ortsansässige Fachhändler sind nicht dazu verpflichtet, diese Leistung unentgeldlich beim Kauf zum Internetpreis zu erbringen.
 
Nähmaschinen die online im Internet von nicht authorisierten und zertifizierten Partnern erworben werden, haben weder die vom Hersteller gewährte Hersteller Gewährleistungsgarantie noch die vom der Firma Brother gewährte erweiterte 3-jährige Garantieleistung. Wenn Sie sich vergewissern möchten, ob der von Ihnen gewählte Händler auch wirklich zertifizierter und authorisierter Händler ist, können Sie sich beim Service-Team des Hersteller bzw. über deren Website rückversichern.
 
Quiltzauberei - Ihr Kompetenter Partner für Nähmaschinen, Stoffe & Nähzubehör
Die Brother Nähmaschine direkt kaufen beim offiziellen Brother Exklusivpartner mit Service in Ihrer Nähe ! Sie suchen eine Stickmaschine, Industrienähmaschine oder Haushaltsnähmaschine? In unserem Nähmaschinen Fachhandel & Online-Shop, finden Sie alle Brother Nähmaschinen, Hobbynähmaschine, Overlock, Coverlock, Quiltnähmaschinen und selbstverständlich Stickmaschinen u.a. semi-professionelle Stickmaschinen.
 
Wir bieten nicht nur Service für Nordrhein-Westfalen, denn unser Einzugsgebiet reicht auch bis in die Niederlande / Holland. Sie kommen aus NRW, der Umgebung von Niederrhein, Ruhrgebiet - linksrheinisch wie rechtsrheinisch ? Viele unserer Kunden besuchen uns regelmäßig aus dem Umland & Umkreis z.B.
  • Arnheim / Arnhem
  • Bocholt
  • Bochum
  • Bottrop
  • Dinslaken
  • Doetinchem
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Düsseldorf
  • Essen
  • Gelsenkirchen
  • Köln
  • Oberhausen
  • Moers
  • Mönchen-Gladbach
  • Münster
  • Neuss
  • Venlo
  • Wuppertal
  • uvm.
 
Und so benutzt man den Nähfuß
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.
Einloggen, um eine Bewertung zu schreiben
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten